Einsatz Nr. 023 | 27.07.2016 um 20:36 Uhr | Technische Hilfeleistung – Personensuche

Der Polizei wurden herrenlose Kleidungsstücke und ein danebenliegendes Fahrrad direkt am Ufer des Mittellandkanals gemeldet. Da diese Dinge schon seit 15 Uhr dort liegen sollten, musste man von einem Unglücksfall ausgehen und eine Suche der vermissten Person wurde eingeleitet.

Die Kameraden und Kameradinnen aus Abbesbüttel und Meine suchten die komplette Böschung auf der östlichen Seite (wo die herrenlosen Gegenstände gefunden wurden) des Mittellandkanals zwischen den beiden oben genannten Straßen ab. Dazu wurde eine Menschenkette auf der kompletten Breite der Böschung gebildet. Da die Suche in diesem Bereich negativ verlief, wurde im Anschluss noch der komplette Bereich zwischen der Böschung und der Ortsgrenze abgesucht.

Parallel dazu suchte die Feuerwehr Bechtsbüttel mit dem Rettungsboot die Wasseroberfläche nach der vermissten Person ab. Der Kreisfeuerwehr-Pressesprecher brachte zur Unterstützung aus der Luft einen Drohnenpiloten mit zur Einsatzstelle.

Vorsorglich wurde außerdem die Wasserwacht der Schnell-Einsatz-Gruppe Gifhorn mit Tauchern alarmiert. Die Polizei forderte währenddessen spezielle Suchhunde an. Durch den Gemeindebrandmeister wurden zwischenzeitlich auch die Feuerwehren Grassel und Wedesbüttel-Wedelheine nachalarmiert, um noch vor Einbruch der Dunkelheit die Suche weiter ausdehnen zu können.

Durch einen glücklichen Zufall wurde die gesuchte Person gegen 22:30 Uhr von einer Rettungswagen-Besatzung in Rötgesbüttel aufgefunden, so dass die Suche am Mittellandkanal abgebrochen werden konnte.

 

Fahrzeuge vor Ort: ELW 1, LF 20/16, RW, TLF 16/25, GW-L1, MTW, GW

Weitere Einsatzkräfte vor Ort: Feuerwehr Abbesbüttel, Feuerwehr Bechtsbüttel, Feuerwehr Grassel, Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine, Kreisfeuerwehr-Pressesprecher mit einem Drohnenpiloten, Gemeindebrandmeister, Polizei, Schnell-Einsatz-Gruppe des Deutschen Roten Kreuzes Gifhorn, Polizei-Hundestaffel